Tour de Farce-Zwei Schauspieler in zehn Rollen

05.02.2020

Von: Sabine Schmidt


Ein temporeiches Stück verspricht die „Tour de Farce“, eine Produktion der Hamburger Kammerspiele, am Samstag, 7. März um 19.30 Uhr im Theater am Ring. Sechs Frauen- und vier Männer-Figuren, gespielt von zwei Schauspielern durchleben in einem Hotelzimmer alle Höhen und Tiefen des Lebens.



Caroline Kiesewetter und Tim Grobe verkörpern sechs verschiedene Frauen- und vier Männerfiguren. Zudem singen sie alle Songs selbst. Fotos: Bo Lahola

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Caroline Kiesewetter und Tim Grobe verkörpern sechs verschiedene Frauen- und vier Männerfiguren. Zudem singen sie alle Songs selbst. Fotos: Bo Lahola

Im Mittelpunkt steht der Autor Herb und seine Gattin Rebecca. Sie befinden sich auf Promotion-Tour für sein Buch „Ehe währt für immer“. In der zehnjährigen Entstehungsphase dieses Buches ist ihre Ehe allerdings den Bach runter gegangen. Die Handlung spielt in einem Hotelzimmer im Stil der 1960er Jahre in einer namenlosen amerikanischen Kleinstadt. Die TV-Sensationsreporterin Pam Blair, die den Autor in ihrer Abendshow vorstellen will, ahnt, dass seine Ehe kriselt und beauftragt ihren depressiven Kameramann, sich im Wandschrank auf die Lauer zu legen. Eine Tür des Zimmers führt zur Suite des konservativen Senators Grant Ryan. Dieser hat seine junge Geliebte Gwenda mit im Gepäck. Deren Zimmer wurde gleichzeitig an das Ehepaar Gladney vermietet, was eigentlich schon für ausreichend Verwirrung sorgen würde. Doch es kommt noch besser. In diese vertrackte Situation stolpern eine singende Nonne mit Ziehharmonika, ein kleptomanisches Zimmermädchen, ein vorlauter Hotelpage und die Ehefrau des Senators. Damit ist das Chaos perfekt.

 

In den zwei Stunden der Aufführung wechseln die Schauspieler alle paar Minuten die Rolle und das Kostüm. Eine Herausforderung, die Caroline Kiesewetter und Tim Grobe hervorragend meistern. In der verrückten Komödie der Autoren Kingsley Day und Philip LaZebnik „Tour de Farce“ spielen sie insgesamt zehn verschiedene Rollen. Das Spiel wird beherrscht von Slapstick und Dialogwitz. Zudem singen Caroline Kiesewetter und Tim Grobe alle Songs, die Mathias Kosel eigens für diese Inszenierung geschrieben hat. Axel Schneider ist für die Inszenierung verantwortlich. Er lässt die Zuschauer an den Verwandlungsaktionen hinter der Bühne teilhaben, indem er diese zwischendurch als Reality-TV auf den Fernseher im Hotelzimmer überträgt.