Ein Käfig voller Narren

    11.10.2020


    Am Sonntag, 11. Oktober 2020 um 18 Uhr erwartet die Theaterbesucher „Ein Käfig voller Narren“.



    Ein Käfig voller Narren; Foto: imagemoove

    Die raffinierte Komödie gilt seit langem als Kultstück, das häufig inszeniert, mehrfach verfilmt und mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde. Lilo Wanders, bekannt als charmante Moderatorin von „Wa(h)re Liebe“ ist auf der Bühne als „Albin“ zu sehen und zu erleben.

     

    Die Geschichte dreht sich um Georges, den Inhaber eines Nachtklubs und seine große Liebe Albin, welcher als bezaubernde „Zaza“ jeden Abend auf der Bühne begeistert. In ihrer Beziehung geht es heiß her: Liebe, Leidenschaft, Eifersucht und Drama sind an der Tagesordnung. Eines Tages steht ihre Beziehung vor einer ganz neuen Herausforderung. Laurent, Georges‘ Sohn aus einem Abenteuer mit einer Frau, welcher bei den beiden aufgewachsen ist, möchte heiraten. Seine Angebetete Muriel ist aber die Tochter eines konservativen Politikers, der Freizügigkeiten, wie Georges und Albin sie leben, niemals akzeptieren würde. Um die Hochzeit von Laurent nicht zu gefährden, geben Georges und Albin beim ersten Treffen mit Laurents künftigen Schwiegereltern kurzerhand sich selbst und ihrem Zuhause einen bürgerlich-biederen und unauffälligen Anstrich. Anfangs scheint auch alles zu klappen, aber dann kommt es zu Verwirrungen und Verwechslungen, und die Katastrophe nimmt, zur Unterhaltung der Zuschauer, ihren Lauf. Das Kultstück wurde 1973 unter dem Originaltitel „La Cage aux Folles“ in Paris uraufgeführt und lief dort fünf Jahre ohne Unterbrechung. Édouard Molinaro hat es schließlich 1978 verfilmt und dafür viele Auszeichnungen erhalten. Es folgten zwei Fortsetzungen und 1996 ein Hollywood Remake mit Robin Williams und Gene Hackman in den Hauptrollen. 1983 war die Uraufführung am New Yorker Broadway, wo das Stück ebenfalls mehrere Jahre lief und u.a. mit sechs Tony-Awars ausgezeichnet wurde. 1985 fand die deutschsprachige Erstaufführung im Berliner Theater des Westens statt.

     

    Lilo Wanders als „Albin“ ist nicht nur schreiend komisch, sondern zeigt, dass Toleranz und Liebe der Schlüssel zum Glück sind. Die Künstlerin begann ihre Karriere am Schmidt-Theater in Hamburg, wo sie die Figur „Lilo Wanders“ für ein Theaterstück erfand und fortan weiter pflegte. Mittlerweile ist sie zur Kult-Diva geworden, nicht zuletzt auch durch die erfolgreiche Fernsehsendung „Wa(h)re Liebe“. Sie ist die Idealbesetzung in „Ein Käfig voller Narren“, wo sie nicht nur ihr komödiantisches Talent, sondern auch ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellt.


    Tickets gibt’s im ABO (mit Ermäßigung) und einzeln, aber erst nach der Sommerpause. Der Flyer mit allen Infos erscheint im Juli.